Skip to main content

Trockenbauschleifer kaufen, aber wozu?

Trockenbauschleifer in Arbeit

 

Ein Trockenbauschleifer gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten und gefragtesten Werkzeugen im Trockenbau. Mit dessen Hilfe lassen sich raue und unebene Oberflächen wie beispielsweise Rigips im Nu glätten oder abschleifen, ohne dies mühsam per Hand machen zu müssen. Aus diesem Grund kann ein Trockenbauschleifer professionellen Trockenbauern auch viel Zeit ersparen, wodurch mehr Arbeit erledigt werden kann.

Trockenbauschleifer = Mehr Zeit

Mehr Zeit = Mehr Arbeit

Mehr Arbeit = Mehr Geld

Trockenbauschleifer = Mehr Geld

Klingt gut, oder nicht?

Wo man einen Trockenbauschleifer verwenden kann

Wie man sich am Namen schon denken kann, wird dieses Werkzeug überwiegend für Renovierungs- und Sanierungsarbeiten im Trockenbau eingesetzt, die per Hand nicht zu bewältigen sind. Hierbei sprechen wir vor allem von der Glättung und Entfernung von Tapeten, Farbschichten oder sonstigen Materialien.

Wichtig für das Schleifen mit einem Trockenbauschleifer ist die richtige Schleifscheibe, welche in jedem Fall abhängig vom zu bearbeitenden Material gewählt werden sollte. Weitere Informationen zur richtigen Schleifscheibe folgt in einem weiteren Artikel – seien Sie also gespannt.

Weiterhin ist es wichtig, für eine gute Staubabsaugung zu sorgen, um die Arbeiten und vor allem die eigene Gesundheit, unser wichtigstes Gut, nicht zu gefährden. Hierzu eignet sich die Anbindung eines leistungsstarken Industriesaugers der Firma Kächer am besten.

Die häufigsten Schleifarbeiten

  • Wände schleifen
    Wenn Sie in der Zukunft Wände schleifen wollen, müssen Sie stets darauf achten, den Druck richtig zu dosieren, da ansonsten das Gerät oder das Material Schaden nehmen könnte. Also ein wenig Feingefühl, bitte!
  • Rigips schleifen
    Wie schon vorher erwähnt kann es bei Trockenbauarbeiten zu einer enormen Staubentwicklung kommen, die es zu verhindern gilt. Daher bitten wir beim Schleifen von Rigips immer einen Industriesauger hinzuzuziehen. Wie man Rigips am besten spachtelt, werden in einem weiteren Artikel behandeln.
  • Decken schleifen
    Für das Schleifen von Decken eignet sich am besten ein Trockenbauschleifer mit einer verlängerten und ausziehbaren Teleskopstange, um auch in Höhen von bis zu drei Metern problemlos anstehende Arbeiten verrichten zu können. Vergessen Sie aber nicht, eine entsprechende Sicherheitsbrille zu tragen, um Staub in den Auen zu vermeiden

Ähnliche Beiträge

Spachtel schleifen – So geht’s!

Spachtel schleifen

Zu den Spachtelarbeiten, die im Anschluss direkt abgeschliffen werden müssen. gehören die beliebten Gipskartonplatten aus dem Trockenbau. Dabei richtet sich die Intensität der Schleifarbeiten nach Ihrem anschließenden Vorhaben mit der jeweiligen Decke oder Wand. Nicht selten muss man Spachtel- und Schleifarbeiten abwechselnd mehrfach wiederholen, um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen. Trockenbauschleifer24.de zeigt Ihnen nun, wie […]

Arbeiten mit dem Trockenbauschleifer #1 – Schutzkleidung

Trockenbauschleifer Schutzkleidung

Wie jeder Handwerker eigentlich wissen müsste, kann der richtige Arbeitsschutz beim Arbeiten mit elektrischen Handwerksgeräten nicht nur Verletzungen verhindern, sondern in Extremfällen auch Leben retten. Ein einziges Mal daneben gegriffen, ein einziger Defekt oder ein dummer Zufall kann schon reichen, schwerwiegende Verletzungen hervorzurufen. Genau aus diesem Grund gilt Schutzbekleidung in allen gewerblichen Handwerksbetrieben als absolutes […]

Arbeiten mit dem Trockenbauschleifer #2 – Gefahrenzonen

<b>Arbeiten mit dem Trockenbauschleifer #2 – Gefahrenzonen</b>

Wer kennt das nach einem Neukauf nicht. Kaum hat man ein neues Werkzeug daheim, setzt man alles daran, gleich die ersten Schritte auszuprobieren. Doch sollten Sie keine handwerkliche Ausbildung genossen haben, möchten wir Ihnen jetzt ein paar Sicherheitstipps beim Umgang mit einem Trockenbauschleifer auf den Weg geben. Auf den Untergrund achten Bei der Arbeit mit […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*